Dominique Laleg

Studium der Kunstgeschichte und Philosophie an der Universität Basel. Abschlussarbeit »Die Ränder der Malerei. Reflexivität und Entgrenzung im Werk von Rebecca H. Quaytman« (2012). Seit 2013 Mitarbeiter im NFS "Bildkritik“ an der Universität Basel mit einem Dissertationsprojekt zur philosophischen und künstlerischen Bedeutung der Linearperspektive in der Moderne und Gegenwart. Sommersemester 2016 assoziiertes Mitglied am Exzellenzcluster "Bild, Wissen, Gestaltung" der Humboldt-Universität zu Berlin.


Publikationen


Bürgi B., Laleg D., Schnetz S. (Hg.)

Cy Twombly: Painting and Sculpture

Kunstmuseum Basel, 2015

Laleg D.

Das Potenzial des Ästhetischen. Drei Fragen an Juliane Rebentisch zum Verhältnis von Ästhetik und Politik

In: all-over, Nr. 3,
2012, Oktober, S. 26-35

Laleg D.

Im Kreis gehen. Adriana Lara in der Kunsthalle Basel

In: Texte zur Kunst, Nr. 88,
2012, Dezember, S. 163-166

Laleg D.

Bildkritik – Zur Konvergenz von Anschauung und Reflexion. Ein Interview mit Gottfried Boehm

In: all-over, Nr. 1,
2011, Juli, S. 10-14


Dominique Laleg
eikones NFS Bildkritik
Rheinsprung 11
CH - 4051 Basel

T +41 61 207 18 56
F +41 61 207 18 11
d.laleg(at)unibas.ch