Annette Kappeler

Annette Kappeler studierte Deutsche und Französische Philologie und Violine und Viola in Wiener Neustadt, Wien, Lausanne und Zürich. Sie schloss ihr Literaturstudium mit einer Arbeit zu Selbstübersetzungen Walter Benjamins ab. 2008/9 leitete sie ein Forschungsprojekt zu Opernübersetzungen an der Hochschule der Künste Bern, von 2009 bis 2012 war sie Akademische Mitarbeiterin am Exzellenzcluster Kulturelle Grundlagen der Integration der Universität Konstanz, wo sie ihre Dissertation zu Auftrittsformen in der Französischen Barockoper 2014 verteidigte. Seit 2013 forscht Annette Kappeler im Modul Die Visualität der Barockoper des NFS eikones. Sie ist neben ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit als Geigerin und Bratschistin in Ensembles wie le phénix und dem Bachkollegium Zürich tätig.


Publikationen


Kappeler A.

L’Oeil du Prince Auftrittsformen in der Oper des Ancien Régime

Wilhelm Fink Verlag, München, 2016, 251 S.
Leseprobe (PDF)

Kappeler A.

„Attraction universelle.“ Opernauftritte zwischen Ancien Régime und Aufklärung

In: Auftritte in Raum und Zeit. Strategien des In-Erscheinung-Tretens in den Künsten und Medien
transcript, Bielefeld, 2015

Kappeler A.

„Les lois de la pesanteur.“ Auftrittsformen in Glucks Pariser Opern

In: "They have their exits and their entrances.“ Verkehrsformen in Drama und Theater
Juliane Vogel, Christopher Wild
Theater der Zeit, Berlin, 2014

Kappeler A.

Höfische Oper, bürgerlicher Salon und Arbeiterlied. Die Grand opéra als gesamtgesellschaftliches Phänomen. Rezention von: Ulla Karen Enßlin, Wenn die Tyrannen fallen, sind wir frei. Studien zur Rezeptionsgeschichte von Aubers La Muette de Portici

In: IASL online,
2013

Kappeler A.

„Travestie en musique.“ Von Fröschen, Eseln und Drag Queens

In: Programmheft Rameau Platée
Oper Stuttgart, 2012


Annette Kappeler
eikones NFS Bildkritik
Rheinsprung 11
CH - 4051 Basel

T +41 61 207 18 41
F +41 61 207 18 11
annette.kappeler(at)unibas.ch